Anzeige

LTE-Verfügbarkeit

Sie interessieren sich für LTE und möchten mehr zur LTE-Netzabdeckung erfahren? Wir informieren Sie über die aktuelle LTE-Verfügbarkeit in Deutschland.

LTE als DSL-Alternative?

Der neue LTE-Mobilfunkstandard 3,9 G hat UMTS abgelöst und ermöglicht ein schnelleres mobiles Internet. In Gebieten, in denen bislang kein kabelgebundenes Breitbandinternet zur Verfügung stand, kann LTE nun als Alternative zu DSL genutzt werden.

Welcher Provider bietet die höchste LTE-Netzabdeckung?

Provider wie die Telekom, Vodafone oder o2 haben bereits LTE-Netze in Deutschland aufgebaut. Dabei sind theoretisch Bandbreiten bis zu 300 Mbit/s möglich. Alle drei Anbieter investieren stark in den LTE-Ausbau
Derzeit sind alle Bundesländer zu mehr als 90 Prozent erschlossen. Dies konnte so schnell geschehen, da für die LTE-Funktechnologie die bestehende Infrastruktur von UMTS genutzt werden kann. Es müssen lediglich die UMTS-Sendemaste umgerüstet werden.
Die Angebote der LTE-Anbieter unterscheiden sich in Sachen Höchstgeschwindigkeit und Netzabdeckung.

Die höchste LTE-Verfügbarkeit bietet derzeit die Telekom. Der Provider deckt mittlerweile circa 79 % des Bundesgebiets, davon in 200 Städten, mit LTE ab. Bei der Nutzung eines Smartphones mit LTE-Unterstützung sind bei der Telekom stellenweise sogar Datenraten von bis zu 300 Mbit/s möglich.

Vodafone liegt bezüglich der LTE-Netzabdeckung mit 77 % ganz knapp hinter der Telekom. Bislang kann das LTE-Angebot von Vodafone in über 180 Städten genutzt werden. Der Vorteil bei diesem Anbieter sind hohe LTE-Geschwindigkeiten von theoretisch bis zu 225 Mbit/s.

Weniger fortgeschritten ist die LTE-Netzabdeckung des Mobilfunkanbieters o2. Zurzeit ist der Highspeed Mobilfunkstandard nur in bestimmten Ballungszentren wie München, Frankfurt, Köln oder Berlin verfügbar, sodass nur 50 % der Bundesrepublik abgedeckt werden. Das o2 LTE-Netz ermöglicht Geschwindigkeiten von bis zu 50 Mbit/s.